Um auf Ihren Fachkreis individuell zugeschnittene Informationen zu erhalten, loggen Sie sich bitte mit Ihrem DocCheck Zugang ein.
Falls Sie nicht zu einem der medizinischen Fachkreise gehören, können Sie unsere Seite www.walaarzneimittel.de besuchen.

Schließen

Aktuelle Nachrichten

Verfügbarkeit WALA Arzneimittel Deutschland – Stand 27. September 2022

Download aktuelle Nachlieferliste

Verfügbarkeit auslaufende Arzneimittel

Weitere Informationen – auch zu Ersatzpräparaten – erhalten Sie montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 (0)7164 930-134.

30. August 2022 | Apotheken

Aconit Schmerzöl jetzt im attraktiven Aktionspaket

Sie möchten Ihren Kund:innen ein natürlich wirksames Arzneimittel bei schmerzhaften Verspannungen empfehlen?

Dann entdecken Sie unser Aktionspaket „Lockermacher“ rund um das Aconit Schmerzöl. Profitieren Sie von einem attraktiven Barrabatt und kostenlosen hochwertigen Fitnessbändern.

Unser Kundenservice nimmt Ihre Bestellung gerne montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 7164 930-134 entgegen.

Weiterlesen
1. August 2022

Ita Wegman Kongress

Frauen in der Medizin sichtbar machen!
21. - 23. Oktober 2022 in Kassel

Alle Referentinnen – mit ihren vielseitigen Angeboten – finden Sie auf der Ita Wegman Kongress-Seite der GAÄD.

24. Januar 2022 | Apotheken

NEU: Fach-Newsletter für Apotheken

Herzlich Willkommen!

Sie haben Interesse an praxisrelevanten Informationen für Ihren Apothekenalltag?

Dann abonnieren Sie unseren Apotheken-Newsletter: mit exklusiven Beratungstipps, praxisnahem Hintergrundwissen und aktuellen Informationen zu unseren Arzneimitteln.

Jetzt Fach-Newsletter abonnieren
12. Januar 2022

NEU: Salumed Verlagsverzeichnis 2022

Das neue Salumed Verlagsverzeichnis 2022 ist soeben erschienen. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu aktuellen Neuerscheinungen sowie einen kompakten Überblick zu allen weiteren Werken des Verlags.

 

Zu den Bestellungen (www.salumed-verlag.de)

7. Januar 2022

Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe auf Platz 1 der Berliner Kliniken

Im Auftrag des Nachrichtensenders ntv hat das Deutsche Institut für Service-Qualität eine Studie zu den Großstadt-Kliniken in Deutschland durchgeführt. Das Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe landete hierbei auf Platz eins der Berliner Kliniken und liegt bundesweit auf Platz fünf. Das Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe ist eine der anthroposophischen Kliniken in Deutschland mit Grundversorgungsauftrag. Qualitäts- und Leistungskriterien der Studie waren unter anderem die Anzahl durchgeführter Eingriffe, die Häufigkeit auftretender Komplikationen sowie der Erfüllungsgrad der Pflegepersonaluntergrenze. Weiterführende Einblicke in die Arbeit des Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe : Link zum Artikel Menschengemäße Medizin

 

www.havelhoehe.de - Wir gratulieren unserem langjährigen Partner.

12. November 2021 | Apotheken

Apotheken-Fachfortbildungen Modul 3 | 2022

Wir haben für Sie mehrere Präsenzfortbildungen für 2022 geplant. Momentan dürfen nur begrenzt Teilnehmer zugelassen werden.

Leider sind dadurch die geplanten Termine bereits ausgebucht. Sobald neue freie Termine verfügbar sind, werden diese nach Ihrem Login in Ihrem persönlichen Bereich sichtbar sein.

Ab 2022 werden wir Modul 2 mit neuem Thema "Körperlich gesund und geistig fit - bis in hohe Alter" anbieten. Sie können jedes Modul selbstverständlich wiederholt besuchen, seien Sie gespannt.

29. Oktober 2021

Apotheken-Fachfortbildungen

Herzlichen Glückwunsch!

Unsere ersten WALA-Beraterinnen und WALA-Berater sind startklar.

Im kleinen Kreise haben sich mit Abschluss des Modul 3 bundesweit die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur WALA Beraterin und zum WALA Berater qualifiziert. An unserem zweitägigen Vertiefungsseminar konnten sich alle Teilnehmer, trotz Coronabeschränkungen, mit den anthroposophischen Therapien und einer sorgfältigen Auswahl an Arzneimitteln vertraut machen, sowie ihre Beratungskompetenzen noch weiter stärken.

 

Wir freuen uns mit Ihnen.

21. Oktober 2021

Neuerscheinung im Salumed Verlag


Dirk Meister |
Bernd Oelmüller | Harald Zühlke

HNO-Heilkunde
Integrative Konzepte und Grundlagen der Anthroposophischen Medizin

 

Dieses Buch richtet sich nicht nur an HNO-Ärztinnen und Ärzte, sondern an alle Kolleginnen und Kollegen, Studierende der Medizin und nicht zuletzt an die in den therapeutischen Berufen Tätigen, deren Bedürfnis es ist, den begrenzten Bereich der HNO-Heilkunde in erweiterter, einer den ganzen Menschen in seiner leiblich-seelisch-geistigen Dimension erfassenden Weise zu betrachten.

1. Auflage 2021, gebunden, 432 Seiten, 68 Euro, ISBN 978-3-928914-43-7

 

Weiterlesen

8. Oktober 2021

Mystische Myrrhe

Die Myrrhe (Commiphora molmol Engl.) wird bei der WALA für ausgesuchte Arzneimittel verwendet wie z. B. für Aurum comp., Globuli velati oder Aurum comp., Unguentum. Betrachten wir die sagenumwobene Pflanze mit dem intensiven Geruch einmal näher.

 

Wissenswertes

Der wissenschaftliche Name Commiphora setzt sich vermutlich aus den beiden griechischen Worten „kommi“ = Klebstoff zur Leichenbalsamierung und „phoros“ = tragend zusammen. Der Artname „molmol“ ist somalisch und bedeutet „sehr bitter“. Das Wort Myrrhe leitet sich wahrscheinlich vom arabischen „Murr“ = bitter ab.

Weiterlesen

 

Von Afrika in die ganze Welt

Die Commiphora-Bäume wachsen wild in Somalia, Jemen und Oman – drei Ländern in einer politisch sehr instabilen Region, was die Beschaffung des Harzes vor besondere Herausforderungen stellt. Die Bäume werden bis zu 3 Meter hoch und erinnern mit ihren kleinen, rundlichen Blättern an die Schlehe (Prunus spinosa). Um den kostbaren Stoff zu gewinnen, wird der Baum angeritzt. Der gelbliche bis rotbraune Milchsaft tritt aus und verfestigt sich schnell zum Harz. Dieses wird dann abgeschabt und zerkleinert. In dieser verkleinerten Form wird es dann über den pharmazeutischen Großhandel vertrieben. In der Apotheke wird Myrrhenharz normalerweise in Form einer Tinktur angeboten, worunter man einen alkoholischen Auszug des Baumharzes versteht. In den WALA Arzneimitteln wird es direkt oder als potenzierte Verreibung in die Rezeptur eingearbeitet.


Mystische Myrrhe

Myrrhe gehört zu den ältesten bekannten medizinisch und kultisch verwendeten Pflanzen. Bereits vor 3.000 Jahren fand sie Erwähnung in verschiedenen Mythologien und medizinischen Schriften. Der wichtigste Einsatzbereich der Myrrhe waren bis in das vierte und fünfte vorchristliche Jahrhundert kultische Räucherungen. Ägypter und Juden balsamierten in antiker Zeit ihre Verstorbenen unter anderem mit Myrrhe als Zutat ein. Im christlichen Kontext ist die Myrrhe insbesondere über die Überlieferung der Geburt Christi bekannt: Dort ist sie eine der drei Gaben der drei heiligen Weisen (in späteren Darstellungen: der Heiligen Drei Könige). Jede Gabe hatte eine symbolische Bedeutung: Gold stand für das Königtum, Weihrauch für die Heiligkeit und Myrrhe für das Leiden. Am Kreuz hängend bekam Jesus einen mit Myrrhe gewürzten Wein gereicht, der betäubend wirkte – ein wohl gängiger Brauch in dieser Zeit.


Arzneipflanze oder Heilpflanze?

Neben der Arzneipflanze des Jahres, in diesem Jahr die Myrrhe, wird jedes Jahr auch eine Heilpflanze des Jahres ausgerufen. 2021 ist das der Meerrettich. Worin besteht aber der Unterschied zwischen Arznei- und Heilpflanze? Eine trennscharfe Unterscheidung gibt es nicht. Der wissenschaftliche Studienkreis Geschichte der Universität Würzburg möchte mit der Auswahl der Arzneipflanze des Jahres die Bedeutung der Pflanzen in der Medizin und vor allem ihre pharmazeutische Nutzung betonen. Die Heilpflanze des Jahres wird durch den naturheilkundlichen Verein NHV Theophrastus in Chemnitz ausgerufen. Dabei stehen Botanik, Inhaltsstoffe und Wirkungsweisen von Pflanzen, die insbesondere in der traditionellen Volksheilkunde genutzt werden, im Mittelpunkt.

*Pflichtangaben
Aconit Schmerzöl. Ölige Einreibung.
Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen-und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Anregung des Wärmeorganismus und Integration von Stoffwechselprozessen bei schmerzhaften entzündlichen Erkrankungen, die vom Nerven-Sinnes-System ausgehen, z. B. Nervenschmerzen, Nervenentzündungen, Gürtelrose, rheumatische Gelenkerkrankungen. Warnhinweis: Enthält Erdnussöl. Stand: 05/2022.
 
Aurum comp., Globuli velati
Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Harmonisierung und Stabilisierung des Wesensgliedergefüges bei chronisch-degenerativen und verletzungsbedingten (traumatischen) Schädigungen des Zentralnervensystems sowie zur Nachbehandlung entzündlicher Erkrankungen des Gehirns, bei psychischen Erkrankungen, Entwicklungs- und Verhaltensstörungen, funktionellen Herz- Kreislaufstörungen. Warnhinweise: Enthält Sucrose (Saccharose/Zucker) und Lactose. Stand: 02/2019.
 
Aurum comp., Unguentum, Salbe
Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Harmonisierung und Stabilisierung des Wesensgliedergefüges bei chronisch-degenerativen und verletzungsbedingten (traumatischen) Schädigungen des Zentralnervensystems sowie zur Nachbehandlung entzündlicher Erkrankungen des Gehirns, bei psychischen Erkrankungen, Entwicklungs- und Verhaltensstörungen, funktionellen Herz-Kreislaufstörungen. Warnhinweise: Enthält Erdnussöl und Wollwachs. Stand: 02/2019.
 

WALA Heilmittel GmbH, 73085 Bad Boll/Eckwälden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.