Um auf Ihren Fachkreis individuell zugeschnittene Informationen zu erhalten, loggen Sie sich bitte mit Ihrem DocCheck Zugang ein.
Falls Sie nicht zu einem der medizinischen Fachkreise gehören, können Sie unsere Seite www.walaarzneimittel.de besuchen.

Schließen

Aktuelle Nachrichten

Verfügbarkeit WALA Arzneimittel Deutschland – Stand 2. März 2021

Weitere Informationen – auch zu Ersatzpräparaten – erhalten Sie montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 (0)7164 930-134.

Download aktuelle Nachlieferliste

1. März 2021 | Apotheken

Zeigen Sie Ihre Kompetenz im Bereich Kindegesundheit mit dem Aktionsangebot „Natürliche Babyapotheke“ vom 01. bis 26.03.2021

Sichern Sie sich das WALA Aktionsangebot mit attraktiven Werbemitteln für Ihre Apotheke und Ihre Kunden.

Unser Kundenservice nimmt Ihre Bestellung gerne montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 7164 930-134 entgegen.

 

Weiterlesen
10. Januar 2021 | Apotheken

Apotheken-Fachfortbildungen 2020 | 2021

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
liebe Interessentinnen und Interessenten,

wir sind wieder für Sie da!

Ihr neuer Weg:
Modul 1 und 2 (Teil A und B) als Webinare. Modul 3 und 4 als Präsenzfortbildungen.

Freuen Sie sich auf unsere kostenlosen Webinare für Modul 1 und 2. Es wird interaktiv.
Ich bekomme ein Päckchen vorab? Wozu die Zitrone bereitlegen und warum soll ich Kieselsteine sammeln? Diese und auch ihre persönlichen Fragen werden wir beantworten. Wir freuen uns auf kurzweilige, intensive Webinare mit Ihnen.

 

Zur Präsenzfortbildung Modul 3 begrüßen wir Sie voraussichtlich wieder im Herbst 2021. Wir wollen sie gern persönlich kennenlernen. Freuen sie sich auf zwei Tage mit spannenden und abwechslungsreichen Themen. Es erwarten Sie pharmazeutische Vorträge, Einblicke in die ärztliche Praxis, Workshops und vieles mehr.


Hier geht es zu weiteren Informationen, den Webinar-Terminen und der Anmeldung

9. Januar 2021

Die Gründerin der anthroposophischen Medizin hat Geburtstag

„Die Entfaltung der Bewusstseinsseele verpflichtet uns, … die Natur nicht mehr auszubeuten, sondern zu erlösen – im Tun an der Natur neue Welten zu schaffen.“ (Ita Wegman)

 

Am 22. Februar, dem Geburtstag Marie Ita Wegmans, begeht die GAÄD den sogenannten Ita-Wegman-Tag. Ita Wegman hat nicht nur mit über 30 Jahren auf Anraten Steiners ihr Medizin-Studium aufgenommen und später in 1921 in Arlesheim die erste und bis in die 60er Jahre einzige anthroposophische Klinik gegründet. Es kam auch zu einer denkwürdigen Begegnung mit Rudolf Hauschka.

 

Kennengelernt haben sich die Beiden in Arnheim, wo Hauschka von Steiner den damals kryptischen Rat erhielt: „Studieren Sie die Rhythmen. Rhythmus trägt Leben.“ Hauschka, der mittlerweile auf den Weltmeeren unterwegs war und sich dem Studium von Haifischen widmete, legte just zur Zeit der dortigen Weltkonferenz, die Ita Wegman gegen viele Widerstände auf die Beine stellte, im Sommer 1928 in London an. Auf der Konferenz sowie auch auf der „Istar“, einem Schiff im Hafen Londons, das Hauschka bewohnte, kam es zu sehr intensiven Gesprächen über Geistes-, Natur- und Medizinwissenschaften. Hauschka hatte Feuer gefangen; allerdings fehlte ihm noch der Mut, ein Forschungslabor in Arlesheim zu errichten. „Dann aber half das Schicksal …“, wie er selbst in einem Vortrag sagte. In einem Briefwechsel aus Januar 1929 forderte Ita Wegman Hauschka unmissverständlich auf, die Haifisch-Expeditionen nun endlich hinter sich zu lassen und sich seinen Forschungen zu rhythmischen Herstellungsverfahren zu widmen. „Ja, ich komme.“ schrieb er zurück. Und, wie um sich selbst Mut zuzusprechen, ergänzte er: „Lege Vertrauen in jegliches Tun.“ Seine Forschungen in Arlesheim legten letztlich auch den Grundstein für die Entstehung der WALA.

9. Januar 2021 | Apotheken

Kostenlose Vortragsreihe zum Jubiläum 20 Jahre GAPiD

Sehr geehrte Damen und Herren,
falls Sie noch nicht wissen, wofür das Kürzel „GAPiD“ steht: Dahinter verbirgt sich die Gesellschaft für Anthroposophische Pharmazie in Deutschland e. V. Vor 20 Jahren gründeten engagierte Apotheker*innen die Fachgesellschaft im Rudolf-Steiner-Haus in Stuttgart. Bis heute ist es das Ziel der gemeinnützigen Arbeit des Vereins, zu einem zukunftsfähigen, dem Menschen zugewandten Gesundheitswesen beizutragen. 
Das Jubiläumsjahr 2021 soll gebührend gefeiert werden soll – am liebsten mit Ihnen gemeinsam! Interessieren Sie sich für Anthroposophische Pharmazie? Oder möchten Sie erst einmal wissen, was man genau darunter versteht? Dann schauen Sie sich gerne unsere kostenlose Vortragsreihe an: https://gapid.de/jubilaeumsreihe-2021
Wir haben sie exklusiv zum 20-jährigen Bestehen entwickelt und dürfen Sie nun herzlich dazu einladen. Gerne dürfen Sie interessierte Kolleginnen und Kollegen auf unsere Vortragsreihe aufmerksam machen.
 
Werfen Sie doch auch einen Blick in die Veranstaltungsreihe der GAPiD-Akademie https://gapid.de/akademie/veranstaltungen.
 
Dr. Manfred Kohlhase, Claudia Suhr und Birgit Emde
 
G A P i D
Gesellschaft für Anthroposophische Pharmazie in Deutschland e.V.
Hundskapfklinge 25, DE-72074 Tübingen
Tel.: 07071-8895489
E-Mail: info@gapid.de
 
9. Januar 2021

Die Wintermistel ist eingefahren

Zweimal im Jahr, zur Sommer- und Wintersonnenwende, klettert unser Wildsammler Martin Kienzler mit Klettergurt, Seil und Karabinern ausgestattet bis in die Kronen von Pappeln, Tannen & Co. Denn auch das macht die Mistel besonders – je nachdem, auf welchem Wirt sie wächst (insgesamt nutzen wir Misteln von acht verschiedenen Baumarten), hat ihre Heilkraft andere Aspekte. Sowohl in den Stängeln, als auch in den Beeren finden sich wertvolle Wirkstoffe.
 

Um den Dreikönigstag endet die Winterernte der Mistel, die aufgrund ihrer Erscheinung auch Hexenbesen genannt wird. Besonders hierbei - als Halbschmarotzer wächst sie hoch oben auf Bäumen und Gehölzen. Deshalb sollte man für die Mistelernte auch möglichst schwindelfrei sein.

 

Die Sommerernte findet ab dem 21. Juni über einen Zeitraum von zwei Wochen statt. Zu dieser Zeit ist die Konzentration von Viscotoxin in den Blättern am höchsten. Mit der ebenfalls zweiwöchigen Winterernte ab dem 21. Dezember passt man den Zeitraum ab, in dem die Konzentration von Mistellektinen in den älteren Stängeln sowie in den Beeren und Samen besonders hoch ist.

8. Januar 2021

Neues aus der präklinischen und klinischen Forschung

Erfahrung aus der Praxis

Zuzak TJ, Michael K, Längler A. Verbrennungen und Verbrühungen: Wundversorgung bei Kindern. Erfahrungsbasiertes Konzept einer integrativen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Erfahrungsheilkunde 2020; 69(3): 177-180. DOI: 10.1055/a-1170-8837.

Weiterlesen

In dieser Publikation stellen Ärzte der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke Ihr Therapiekonzept zur Wundversorgung mit anthroposophischen Arzneimitteln für die Indikation Verbrennungen und Verbrühungen vor. Diese sind eine der häufigsten Unfallverletzungen bei Kindern. Handelt es sich um leichte Verbrennungen an unkritischen Stellen mit kleiner Fläche kann die Versorgung ambulant stattfinden. Hier stehen die Vermeidung einer Wundinfektion und das schnelle narbenfreie Abheilen der verletzten Haut im Vordergrund. Als Teil dieses Therapiekonzepts wird im Praxisalltag der Klinik zur Anregung der Wundheilung bei Verbrennungen und Verbrühungen 1. und 2. Grades WALA Brandessenz und WALA Wund- und Brandgel eingesetzt. Zur Nachsorge der oberflächlichen Hautdefekte wird WALA Rosatum Heilsalbe empfohlen.

7. Januar 2021

Der Sonnenhof beteiligt sich am Bruderhahn-Projekt

Der biologisch-dynamisch wirtschaftende Sonnenhof ist ein Tochterunternehmen der WALA. Sorgsamer Umgang mit den natürlichen Ressourcen sowie eine bewusste und nachhaltige Gestaltung der Landschaft zeichnen den Demeter-Betrieb aus. Nun hat sich der Sonnenhof dazu entschieden, die männlichen Geschwister der Legehennen weiterleben zu lassen und am Bruderhahn-Projekt teilzunehmen.

 

Weiterlesen
7. Dezember 2020

Matthias Girke

Innere Medizin
Grundlagen und therapeutische Konzepte der Anthroposophischen Medizin

Innere Medizin aus anthroposophischer Sicht – das Standardwerk für Klinik, Praxis und Studium in dritter, komplett überarbeiteter und erweiterter Auflage. Mit neuen Kapiteln zu den Fachgebieten Hämatologie, Hämostaseologie, Heileurythmie und Kunsttherapie.

1865 Seiten – gebunden, in zwei Bänden (nur gemeinsam zu beziehen) – 198 € – ISBN 978-3-928914-32-1

 

Weiterlesen

1. September 2020 | Ärzte und Heilpraktiker

Brücken bauen für eine Integrative Heilkunst, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Anthroposophischen Medizin widmet das Goetheanum seine alljährliche Jahreskonferenz in 2020 in eine feierliche Weltkonferenz um. Unter dem Motto „Crossing Bridges – Being Human. Eine Brücke ist der Mensch.“ lädt das Goetheanum vom 12. bis zum 20. September nach Dornach ein.

In 30 Impulsvorträgen, mehr als 120 Arbeitsgruppen und Fachkursen sowie in Science Spaces und Zukunftsforen geht es um das Verständnis von Krankheit und Gesundheit, therapeutische Ansätze einer integrativen Medizin und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Heilberufen. Sowie um die Frage, wie Ursprungsimpulse der Anthroposophischen Medizin vergegenwärtigt und in Zukunftsimpulse umgewandelt werden können.

Das Jubiläum lädt aber auch zum Feiern ein mit Orchester- und Kunstaufführungen, Tanz und Begegnung mit Menschen aus über 50 Ländern. Auch die WALA Arzneimittel sind mit einem Stand auf der Konferenz vertreten.

Auf der Seite des Goetheanum, der freie Hochschule für Geisteswissenschaft finden Sie alle weiteren Informationen.

14. Juli 2020

WALA Arzneimttelverzeichnis in neuer Auflage

Das neue Arzneimittelverzeichnis 2020|2021 in der 37. Auflage ist ab sofort online verfügbar. Die enthaltenen Informationen sind noch übersichtlicher strukturiert und verdichtet.

Es wird dieses Jahr keine gedruckte Auflage geben. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Weiterlesen
13. April 2020

Für die Klinik nebenan

Wir, die WALA Arzneimittel, sind eine Marke der WALA Heilmittel GmbH. Genauso wie die Marke Dr. Hauschka Naturkosmetik. Unter dem Motto "Zusammen wirken" war es deshalb selbstverständlich, dass wir statt eines großen Kessels Handcreme 5000 Liter Desinfektionsmittel aus Bio-Ethanol produzieren. Für die Alb-Fils-Kliniken in unserer schwäbischen Heimat.

Weiterlesen

Diese Meldung ist nur für die Fachkreisguppen Hebammen, Apotheker|in, Ärzte, Heilpraktiker, PTA und Pflegeberufe einsehbar.

Hebammen

Apotheker|in

Ärzte

Heilpraktiker

PTA

Pflegeberufe

9. März 2020 | Apotheken | Hebammen | Pflegeberufe

Das WALA Arzneimittelmagazin für Apotheken

Im Fokus: „Natürlich gesund durch Schulkindzeit und Pubertät“
Ausgabe 01|2020

Weiterlesen
13. September 2019 | Hebammen

Kennen Sie schon die WALA Fachberatung für Hebammenwesen?

Sie sind Hebamme und möchten mehr darüber erfahren, wie die WALA Arzneimittel Sie in Ihrem Berufsalltag unterstützen können? Sie sind sich bei einer Behandlung unsicher und brauchen Beratung? Oder Sie möchten sich als Hebamme fortbilden? Unsere WALA Fachberatung für Hebammenwesen bietet Ihnen Beratung, Fachliteratur und Fortbildungen speziell nach Ihren Bedürfnissen.

In mehr als 20 Jahren als Hebamme hat Karin Rönsch Erfahrungen in der Geburtshilfe und Wochenbettbetreuung gesammelt. Als WALA Fachberaterin steht Sie Ihnen mit kollegialem Rat und Wissen über anthroposophische Heilmittel gerne zur Seite.

Erfahren Sie mehr

11. September 2019 | Pflegeberufe

Kennen Sie schon die WALA Fachberatung für Pflegeberufe?

Sie arbeiten in einem Pflegeberuf und möchten mehr darüber erfahren, wie die WALA Arzneimittel Sie in Ihrem Berufsalltag unterstützen können? Sie sind sich bei einer Pflegebehandlung unsicher oder möchten sich in Ihrem Berufsfeld fortbilden? Unser WALA Fachberatung für Pflegeberufe bietet Ihnen Beratung, Fachliteratur und Fortbildungen speziell nach Ihren Bedürfnissen.

In mehr als 35 Berufsjahren hat Gerda Zölle Pflegeerfahrungen in schulmedizinischen und anthroposophischen Einrichtungen gesammelt. Als WALA Fachberaterin steht Sie Ihnen mit kollegialem Rat und Wissen über die WALA Arzneimittel gerne zur Seite.

Erfahren Sie mehr

3. Juni 2019

Neues aus der präklinischen und klinischen Forschung:

Neue Publikation in der Deutschen Zeitschrift für Onkologie erschienen.

Weiterlesen

In-vitro-Untersuchungen zur Hemmung der Angiogenese und der Tumorzellmigration durch einen wässrigen Extrakt aus Viscum album ssp. album, Mali

(In vitro studies on the inhibition of angiogenesis and tumor cell migration by an aqueous extract from Viscum album ssp. album, Mali)

Felenda JE, Gruber K, Turek C, Stintzing FC Deutsche Zeitschrift für Onkologie 2019; 51: 81-88. doi: 10.1055/a-0827-9646

Der Einsatz von komplementären onkologischen Therapien nimmt immer mehr zu. Die größte Anwendergruppe sind Mammakarzinom-Patientinnen, die sehr häufig zusätzlich mit Mistelpräparaten behandelt werden. Hier haben sich Präparate von der Apfelbaummistel etabliert. In klinischen Studien wurde bereits der Nutzen von Mistelpräparaten nachgewiesen. Die dahinterliegenden Wirkmechanismen sind bisher aber noch nicht vollständig aufgeklärt. Vorangegangene in-vitro-Studien zeigten, dass Tumorzellen abgetötet und dessen Proliferation durch apoptotische Prozesse in der Zelle gehemmt wird. Zur Wirkung auf die Ausbildung von kapillarähnliche Gefäßen, welche eine Versorgung der Tumorzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen ermöglichen und wesentliche Voraussetzungen für Tumorwachstum und Metastasierung sind, ist nur wenig bekannt. Aufgrund der unzureichenden Datenlage zur Wirkung von Apfelmistelpräparaten auf diese Prozesse war eine mehrstufige Untersuchung von Interesse. Der WALA Apfelmistelextrakt zeigte in vitro eine mit 5-Fluorouracil vergleichbare anti-proliferative Wirkung. Die Untersuchungen zur Angiogenese zeigten eine hemmende Wirkung auf die Kapillarausbildung. Die Zellmigration verschiedener Tumorzelllinien wurde zellspezifische durch 2.000µg/ml Apfelmistelextrakt und mit dem Tyrosinkinaseinhibitor Bosutinib vergleichbar gehemmt. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um eine differenziertere Aussage über die Tumorwachstumshemmung, das Abbremsen des Erkrankungsfortschritts oder eine Verzögerung der Metastasierung im klinischen Setting durch Iscucin® Mali zu treffen.

*Pflichtangaben

Brandessenz, Tinktur zum äußerlichen Gebrauch.

Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Verbrennungen und Verbrühungen 1. und 2. Grades, Sonnenbrand, allergisch-hyperergische Hautkrankheiten (Dermatosen), Insektenstiche, Schürfwunden und Geschwüre. Warnhinweis: Enthält 23 Vol.-% Alkohol. Stand: Februar 2019.

Euphrasia Augentropfen.

Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Strukturierung des Flüssigkeitsorganismus im Augenbereich, z. B. katarrhalische Bindehautentzündung. Stand: 02/2019.

Rosatum Heilsalbe.

Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Abgrenzungsstörungen gegenüber äußeren Einwirkungen und inneren Prozessverschiebungen der Haut, z.B. Hautentzündung (Dermatitis), Neurodermitis, Ekzem, Juckreiz, oberflächliche Hautdefekte, Neigung zu Pilzkrankheiten. Warnhinweis: Enthält Wollwachs. Stand: Februar 2019.

Wund- und Brandgel.

Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Verbrennungen und Verbrühungen 1. und 2. Grades, Sonnenbrand, allergisch-hyperergische Hautkrankheiten (Dermatosen), Insektenstiche, Schürfwunden und Geschwüre. Stand: Februar 2019.

 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.